Kundenarbeiten

Beim comzuHeppe läufts rund

Jens Heppner ist für Radsportfreunde kein unbeschriebenes Blatt: 15 Jahre lang spielte er in der obersten Liga des Profiradsports mit. Seine Leidenschaft für das Rad endete keinesfalls mit seiner Profikarriere: mit seiner Firma comzuHeppe bietet der «Heppe» genannte Veloprofi nun mit ebenso grosser Freude Workshops und geführte Touren in Mallorca an.

Auf Empfehlung meines Kunden Hanspeter Kunz von Rad Reisen Kunz, dessen Website ich ebenfalls erstellen durfte, stiess Jens Heppner auf mich. Eine ideale Ausgangslage: Empfehlungen sind immer fantastisch, da wissen beide Seiten einfach schon ein bisschen, was sie erwartet. Und ich wurde nicht enttäuscht: Die Zusammenarbeit mit Jens Heppner und Irene Campos verlief konstruktiv, produktiv und freundschaftlich.

Wir haben zuerst ein passendes Logo für die Firma comzuHeppe designt mit rosa Farbakzenten. In Anlehnung an das «Maglia Rosa», das Wertungstrikot des Führenden während dem Giro D’Italia, das Heppe selbst oft tragen durfte.

Bei der Website Website entschieden wir uns für ein cleanes und aufgeräumtes Webdesign, ebenfalls mit rosa Farbakzenten. So finden Radsportbegeisterte unkompliziert und schnell die Informationen, die sie benötigen. Für mich war es zwar eine Qual, während der Arbeit dauernd hübsche Mallorca-Bilder anschauen zu müssen, aber da musste ich eben durch. Ganz nebenbei lernte ich noch einen Haufen über das Rad- und Reisebusiness.

Besonders schön ist es, wenn zufriedene Kunden dann auch noch mit einem Folgeauftrag kommen: So durfte ich comzuHeppe kürzlich auch noch mit der Gestaltung eines Gutscheinflyers im Format A6 unterstützen. Eine Win-Win-Situation: Ich konnte meine Kundenbindung vertiefen und bei Heppe ist nun nicht nur die Website, sondern auch die analoge Kommunikation auf Papier aus einem Guss.

Liebe Jenny von diener-design.ch
an dieser Stelle möchten wir dir ein herzliches Dankeschön für die super gute Zusammenarbeit und deine wertvolle Unterstützung aussprechen! Unsere Website ist einfach grandios. – Irene Campos